Tonkneter

26.08.2009 - erstes Buch in kleiner Auflage. Der Zungenstein (EVA)---->>=))))°>

Kommentare (0) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

26.08.2009 - Tonkneter at home

Kommentare (0) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

10.10.2008 - Ausstellung:Haushaltslöcher von Annette Munk Vernissage mit :Tonkneter

Kommentare (1) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

22.03.2007 - Tip-Artikel Kade Schacht 1988 Nils Krüger

Kommentare (0) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

22.03.2007 - Tip-Artikel-Kade Schacht 1988 2

Kommentare (0) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

10.03.2007 - Erfindung des Tonkneterinstrumentes

Kommentare (0) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

10.03.2007 - Tonkneter-graphie

...Nachdem ich ein erfreuliches Ergebnis bekam,verspürte ich fröhliche Entdeckerlust und zerschnitt sogleich allerlei Materialien, um sie in ähnlicher Art wie die Papierfaltung auszuprobieren.Pappteller, Plastiktüten, Lederzungen aus Schuhen undGummihandschuhe wurden zur Lochfaltung umfunktioniert.Das Gummimaterial verschaffte mir die größte Befriedigung. Ich ließ es erstmal eine Stunde sein Repertoire quitschend umkreisen, bis ein Genieblitz eine bessere Anwendung diktierte.
Ist nicht im Prinzip die Manschette eines Gummihandschuhes, physikalisch betrachtet, dem Nippel eines Luftballones gleichzusetzen, wenn durch beide Luft gepresst wird, fragte ich mich und weiter, hat nicht der Gummihandschuh mit seiner großen
Ringmembran ein viel gewaltigeres Klangpotential als der Luftballon mit seiner vergleichsweise kleinen Ringmembran..?
Ich wusste, daß ich einer epochalen Entdeckung auf der Spur war.
Mir nichts, dir nichts, hatte ich den symbolträchtigen Mittelfingerdes Handschuhes zur Hälfte abgeschnitten und ihn über den Staubsaugerstutzen gestülpt und mit Klebeband befestigt. Hoppla, bei der folgenden Klangprobe klingelten mir erstmal die Ohren.
Was für eine Klangwucht aus dieser simplen Neuanordnungvon Funktinosteilen.
Die weiteren Entwicklungsschritte des kommenden Instrumentes ergaben sich fast zwangsläufig von Alleine. Zur besseren Handhabung wurde die Manschette des Rubbergloves über ein simples Kanalrohr aus Plastik gespannt. Das Gebläse wurde mit einem Gummischlauch verbunden. Jetzt fing es erst richtig an. Also. ein Gebläse presst Luft durch einen Schlauch in den Balg eines Handschuhes, der mit seiner Manschette über ein Plastikrohr gezogen und verklebt ist. Das ist der Tonkneter.
Im Laufe der Zeit wurde er zu mehreren Variationen entwickelt.Die Schlundharfe ist für die hohen Töne zuständig. Die Bassblase spielt die Tiefen bis zu den tiefsten Tönen. Die Taktrüttel ist das Schlagzeug. Inzwischen gibt es schon einige Tonkneterautomaten.An einer langen Spiralfeder hängt eine Konstruktion namens Trommeltuba, die vollautomatisch ihren materialeigenen Rhythmus produziert.
Es gibt  sogar eine Dirigentenprothese. Anstelle des Handschuhes ist hierbei ein Fahradschlauch an das Gebläse angeschlossen. Diese Variation ist ebenfalls vollautomatisch und heißt Schlauchknatter
Als all dieses perfekt war, wurden Mitstreiter für die neue Musik, die nun mit diesen Instrumenten möglich war, gesucht und gefunden.
Die Tonknetergruppe kann variabel mit bis zu fünf Musikern und weniger als zweien konzertieren.Im Laufe der Jahre gab es schon viele öffentliche Auftritte im Inn-und Ausland. Dank der Lautkraft kommen die Instrumente ohne Verstärker aus.
Zur Zeit existiert ein Tonkneterduo plus Automaten.
Nils Krüger(Kommunikationdesigner) und Andrea Herrmann (klassisch geschulte Saxophonistin  und Keramikkünstlerin) arbeiten kontinuierlich an schwittrigen Expressionen und beglücken offene Neugierige mit verblüffenden Darbietungen.
Mit Thomas Kapielski  (Avantgardliterat und Artdesigner) und Frieder Butzmann (Klangexperte und Eliteartist) gab und gibt es fruchtbarsten Austausch und Ergänzung Der engagierteste Mitkneter H.J. Caspar, der viele Jahre bei den Tonknetern mitspielte, tourte lange solo als "Datoist" mit der Schlauchknatter, meist durch Skandinavien
.Die Geschichte der Tonkneter soll noch lange weitergehen.Mein Dank geht an früherer Mitspieler, alle am Tonkneter:Julia Kliesch, Kathrin Muthesius, Rita Metzner, Uli Polomski,Dietmar Orlowski, Claudius Wachtmeister,Berndt-Georg Thamm;
Kommentare (0) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

1.01.1970 - Werbung: lustich.de im neuen Look

Hast du es schon gesehen? lustich.de ist seit kurzem ganz neu gestaltet und sieht jetzt viel cooler aus. Musst du mal wieder reinschauen: lustich.de
Kommentare (2) :: Kommentar schreiben :: Permanenter Link

Über mich

entquollene Saetze musikalisch bebildernd freigeistig schwingen lassen ohne Stilfragen in Rechnung zu bringen für erlesene Zwischenblicke gemeistert aus tiefer Dunkelheit entflochten immer dem Können folgend aufrichtig und nichts anderes wollend verbleiben Reste in Fragen gebunden

Links

? Startseite
? Profil
? Archiv